NABU-Gruppe Mosbach: “Gesunde Igel nicht einsammeln”

 

Dem Igel geht’s draußen besser

Stacheltiere überleben den Winter auch ohne Hilfe

 

Zahlreiche Fragen und Gespräche am Info-Stand des NABU Mosbach auf dem Kürbismarkt am letzten Samstag drehten sich um den Igel, denn wenn’s im Herbst wieder raschelt im Gebüsch, sind sie unterwegs, die stacheligen Schneckenfresser. Die putzigen Stacheltiere suchen sich Nahrung für den bevorstehenden Winter. Bei sinkenden Temperaturen bietet manch besorgter Igelfreund dem Tier kurzerhand eine Bleibe im Haus. “Das ist meist überflüssig und für die meisten Tiere schädlich”, sagt Peter Baust von der NABU-Gruppe Mosbach, “Igel sind Wildtiere. Sie sind in der Lage, den Winter in freier Wildbahn zu überleben.”

Ein Igel auf der Suche nach Leckerbissen. Er frisst sich jetzt seine Fettreserven für den Winter an. Foto: NABU-Landesverband

Zum Vergrößern hier klicken

Im Herbst sind Igel auch tagsüber aktiv. Sie streunen im Garten umher, um sich dicke Fettreserven für den Winter anzufressen. Es ist nicht ungewöhnlich, die Tiere bis November im Garten zu sehen. “Wer gesunde Igel einsammelt, tut den Tieren keinen Gefallen”, so Baust “Igel, die im Haus überwintern, geraten in menschliche Abhängigkeit. Sie haben im Frühjahr Schwierigkeiten, sich wieder alleine zurechtzufinden. Nur in Notfällen dürfen kranke, verletzte und auffallend unterernährte Tiere in Pflege genommen werden.”

Wer Igeln wirklich helfen will, sollte im Garten für die notwendige Nahrung und den Lebensraum sorgen. Je naturnäher und chemiefreier der Garten belassen ist, desto mehr Schnecken, Raupen oder Jungmäuse finden die Stacheltiere vor. In Laub, Reisig und totem Holz finden sie zudem ein ideales Quartier, in dem sie geschützt überwintern können. “Wenn erforderlich kann kleineren Igeln im Winter zugefüttert werden, beispielsweise mit Hundetrockenfutter oder Wasser – aber niemals mit Milch”, sagt Peter Baust.

Mehr Informationen gewünscht?

Wer mehr über die stacheligen Gartenbesucher wissen möchte, kann die Broschüre “Der Igel – Pflegefall oder Outdoor-Profi?” im Umweltzentrum in der Heugasse 6 erwerben. Die Broschüre kann auch gegen sechs Briefmarken à 55 Cent bei der Landesgeschäftstelle des NABU bestellt werden.

NABU Baden-Württemberg

Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart

Telefon 07 11.9 66 72 12, service@nabu-bw.de

www.nabu-bw.de

 

Zur Homepage des NABU Mosbach

Impressum