NACHRICHTEN UND WISSENSWERTES 2014

 

Dezember 2014

Von der Kunst, dem Obstbaum die rechte Form zu geben - Unser Baumschnittkurs ein voller Erfolg!

6. Dezember 2014: bei unserer Veranstaltung zum Obstbaumschnitt liess Erwin Haas die Teilnehmer an seinem profunden Wissen und seiner umfassenden Erfahrung teilhaben.

Der Baumschnittkurs des NABU Mosbach in Neckarburken war ein voller Erfolg. Mehr als dreißig Wißbegierige standen am kalten Nikolaustag bereit, um ihr Wissen und ihre praktischen Kenntnisse um Pflege und Schnitt von  Obstbäumen zu erweitern und zu festigen. Mit Erwin Haas hatten die Organisatoren vom NABU einen überaus erfahrenen und versierten Fachmann gewinnen können, der Tipps und Hintergrundwissen gerne weitergab. Die zum Übungsobjekt auserkorene gemeindeeigene Streuobstwiese bei den römischen Anlagen in Neckarburken bot mit Obstbäumen unterschiedlichen Alters ideale Bedingungen und zahlreiche unterschiedliche Anschauungsobjekte.  Von Saftwaage und Kronenschnitt war die Rede, von Schlitz- und von Leitästen. "Weg, weg und weg"  waren die kurzen und prägnanten Kommentare von Erwin Haas zu Trieben und Ästen, die den Kronenaufbau behinderten oder die in späteren Jahren sogar zum Zusammenbruch des gesamten Baumes hätten führen könnten. Die Teilnehmer, unter ihnen auch zwei Mitarbeiter des Elztaler Bauhofs, nahmen es gerne auf und setzten auch alles gleich in die Praxis um, sodass am Ende nicht nur viel gelernt sondern auch viel geschafft war. Hochwillkommen war daher am Schluss das vom Elztaler Bürgermeister Eckl gesponsorte Vesper. "jetzt sind wir mal gespannt, wie die sich im nächsten Jahr entwickeln" war das Fazit des Tages. Text/Fotos: Peter Baust

November 2014

Von der Rückkehr der Großraubtiere

Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete über unsere Veranstaltung mit Hartmut Felgner zum Thema: Werden Luchs, Bär, Wolf und Co. wieder heimisch bei uns  Lesen Sie hier   Foto: H. Felgner

Oktober 2014

Eine schöne Entdeckung: Website über einheimische Vogelarten

Über 200 Vogelarten werden hier in Steckbriefen vorgestellt, in guten Fotos und instruktiven Texten, engagiert gemacht von Herbert und Fabian Schrauth, Lampertheim   hier klicken

Oktober 2014

Ein Glücksfall: unsere vogelkundliche Exkursion ins Naturschutzgebiet Biedensand

51 Vogelarten - darunter Wasserralle, Kanadagans, Krickente, Tauerschwan, Sperber, Silberreiher - konnten wir zählen, als wir am 19. Oktober am Altrhein bei Lampertheim das NSG Biedensand besuchten. Bei wunderbarem Herbstwetter machte unser Vogelsuche nicht nur viel Freude, sondern war auch von Erfolg belohnt - und dabei nicht nur mit “alltäglichen” Begegnungen.

 

Fotos: Peter Baust, zum Vergrößern die Miniaturansichten anklicken

Mosbacher Orchideen ganz nahe erlebt

In der Mosbacher Umgebung sind 21 Arten von Orchideen für den Wanderer ganz nahe erlebbar. Peter Krieger versucht in einer aktuellen Ausstellung nun mit 27 Fotodokumentationen, darunter auch viele bisher unveröffentlichte Fotos, dieses nahe Erleben von Natur zu vermitteln. Zu finden ist die Ausstellung ganz zentral in der Mosbacher Altstadt im Büro der Bundestagsabgeordneten Dorothee Schlegel in der Badgasse 3 – unweit des Marktplatzes gelegen. Die Ausstellungseröffnung findet dort am Samstag, dem 4. Oktober um 12 Uhr statt - die Bilder werden dort bis Ende November zu sehen sein. Im Gegensatz zur Ausstellung in der Stiftskirche, in der auch andere seltene Pflanzen präsentiert wurden (s.u.), konzentriert sich Peter Krieger hier ausschließlich auf Orchideen.

21. September 2014

Ein bisschen nass, aber sehr schön: wir sind zum Roberner See gewandert und haben es nicht bereut!

Das war die frühherbstliche NABU-Familienwanderung am Tag des Herbstäquinoktiums durch den Michelherd-Wald zum Roberner See. Hier ein paar Schnappschüsse von Peter Baust, zum Anschauen die Bilder einfach anklicken.

Sie geben ihr Umwelt-Wissen seit Jahren an die Jüngeren weiter: beim 15. Kinderferienprogramm erhielten drei „Urgesteine“ silberne NABU-Verdienstmedaillen

Bild vergrößern   Foto: Peter Lahr

„Alarm! Alarm! Da ist ein ganz seltsames Wesen im Wald!“, hieß es dieser Tage auf dem Klettenberg. Gemeint war nicht der Überraschungsbesuch von Bürgermeister Michael Keilbach beim 15. Kinderferienprogramm auf dem Hamberg. Der Ausruf entstammte einer spannenden Waldgeschichte, der die Kinder lauschten. Bereits zum 15. Mal bot der Nabu (Naturschutzbund Deutschland) einen Naturerlebnistag in den Sommerferien an. Doch der Schultes war auch gekommen, um drei „Urgesteine“ aus den Reihen der Umweltschützer mit der silbernen Nabu-Verdienstmedaille auszuzeichnen.

Kurt Erhard, Eduard Keller und Fritz Otto zeichneten sich nicht nur durch absolute Zuverlässigkeit bei Arbeitseinsätzen aus. Sie gäben ihr Wissen bereits seit Jahren an Jüngere weiter. Beim Kinderferienprogramm, aber auch regelmäßig an Kindergärten, wo sie zusammen mit den Jüngsten Nistkästen bauten. „Das ist generationsübergreifende Naturpädagogik wie aus dem Bilderbuch. Ihr beispielhafter Elan kann vielen als Vorbild dienen“, lobte Keilbach. Kurt Erhard (Jahrgang 1935) kam 1989 zum Nabu ist ein überaus engagierter Landschaftspfleger, der vielfach sein Wissen über Gärten und Obstbau einbringt. Ein ausgesprochener Obstbaumspezialist ist Eduard Keller (Jahrgang 1937), der seit 1989 beim Nabu wirkt. Eine Herzensangelegenheit sind ihm die Wasseramseln, die er seit Jahren betreut. Fritz Ott (geboren 1940) ist seit 2002 beim Nabu. Er nutzt seine alpine Vorerfahrung für Kirchturmbesteigungen. In luftiger Höhe kontrolliert er Nistkästen für Mauersegler, Turmfalken und Schleiereulen – und bringt bei Bedarf neue an. „Ich werd’verrückt“, lautete die erste Reaktion auf die Überraschungs-Ehrung. Zusammen mit dem Mosbacher Nabu-Vorsitzende Peter Baust überreichte Michael Keilbach die silbernen Nabu-Verdienstmedaillen sowie Urkunden. Mit einem spontan eingeübten Stachelschwein-Lied gratulierten die Kinder den Geehrten.

Sieht ja nicht nach Vogel aus...

Doch auch er ist uns mit seiner Familie willkommen. Dieser kleine Siebenschläfer hat sich in einem der Nistkästen in unserem NABU-Schutzgebiet "Dürre Berg" in Billigheim einquartiert. Siebenschläfer ziehen so im Spätsommer oft ihre Jungen groß - ein sicheres und trockenes Plätzchen.   Foto: Peter Baust 

Den Vogelstimmen auf der Spur

Auf der Vogelstimmenwanderung durch das Nüstenbacher Tal am 11. Mai 2014 konnte Peter Baust trotz der unfreundlichen Witterung dennoch eine Schar unentwegter Naturfreunde begrüßen, die im angehenden Naturschutzgebiet auf die Suche nach den gefiederten Bewohnern gingen. Insgesamt konnten 30 Arten gezählt werden, darunter Gartenrotschwanz, Schwarzspecht, Kuckuck und zum Abschluss noch die Schwanzmeise. Foto von Peter Baust hier vergrößern

Aus„flug“ in den Kraichgau

Dieses eindrucksvolle Foto vom Hummelschweber (Bombylius major) gelang der Biologin Brita Heck beim Biotop Dr. Hasel Naturland Stiftung zwischen Reichartshausen und Michelbach.

Das Bild entstand Anfang Mai. Die nur ca. 1 cm große Fliege, die durch einen dicht braun bepelzten Körper eine Hummel nachahmt, hat eine kolibriartige Flugweise. Ihr Lebensraum ist an Waldrändern, Gärten und Parks. Sie ist in ganz Europa, in Asien bis nach Japan verbreitet, im Süden bis Nordafrika und in Nordamerika. Die Flugzeit ist April bis Mai. Die Weibchen legen die Eier in Blüten, die von Sandbienen (Andrena) aufgesucht werden, oder in die Nähe der Höhleneingänge dieser Erdbienen. Die Larven kriechen in den Bau, leben parasitisch von Bienenlarven und verpuppen sich hier. Die fertige Fliege ernährt sich von Nektar.   Bild vergrößern

Nistkästen: der nächste Winter kommt bestimmt

In einer großen Aktion mit vereinten Generationen - Kinder, Väter, Opas - entstanden im Kindergarten auf dem Mosbacher Bergfeld Nistkästen für den nächsten Winter. Es war ein Tag mit viel Spaß und am Ende konnte man richtig stolz sein, wie auf dem Foto von Peter Baust zu sehen ist.

Unsere kleine Bildergalerie zeigt Fotos von Eduard Keller und Peter Baust - Bilder einfach anklicken

 

Orchideen in unserer Region

Peter Krieger zeigte in der Mosbacher Stiftskirche Fotografien der seltenen Pflanzen

Vom 22. Juni bis zum 31. August 2014 wurde in der Stiftskirche in Mosbach das Ergebnis einer intensiven Erforschung der um Mosbach gelegenen Orchideengebiete zu sehen sein – der Mosbacher Peter Krieger wurde von seinem Freund, dem Naturkenner Heinrich Stadler dabei an die erfolgversprechenden Schauplätze geführt. Den Fotos waren Gemälde der Mosbacher Künstlerin Elke Vater gegenübergestellt.

Das Foto von Peter Krieger zeigt das Helm-Knabenkraut (Orchis militaris).

Rückblicke und Ausblicke: NABU-Hauptversammlung 2014

Positiv war die Bilanz, die Peter Baust und Heinz Nickolaus, die Vorsitzenden des NABU Mosbach, auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung ziehen konnten. In einem bilderreichen Jahresrückblick ließen sie die wichtigsten Ereignisse des letzten Jahres Revue passieren. hier klicken

März 2014: Das Organisationsteam des Motorradgottesdienstes spendete dem NABU-Mosbach eine Bank mit bester Aussicht!

Dieser Tage fand auf dem Schreckhof bei Mosbach die Übergabe einer Sitzbank mit herrlichem Blick über das Neckartal statt, die – mit Spenden finanziert – vom Organisationsteam des Motorradgottesdienstes auf dem Schreckhof stammt. Im RNZ-Bericht erfahren Sie mehr… hier klicken

Unsere Baumpflanzaktion am 22. Februar 2014

... und die Kamera war dabei!

Bilder zum Vergrößern anklicken

Auch Peter Lahr von der Rhein-Neckar-Zeitung war dabei und hat einen sehr umfassenden Bericht verfasst, der am 1. März 2014 veröffentlicht wurde und viel über die Hintergründe unserer Aktion erzählt.Sehr herzlichen Dank dafür! Hier klicken zu einer PDF des Berichts

Das war er, der Winter...

Fotos wie dieses, das in der Nähe von Sulzbach bei Mosbach entstand, sind das beste Argument für aktiven Naturschutz. Der Erhalt oder die Wiederanlage unserer Streuobstwiesen ist nicht nur ökologisch wertvoll, sondern auch einfach nur “schön”. Dank an Roland Weber für dieses Stimmungsbild vom ausklingenden Winter, der in diesem Jahr ganz ohne Schnee blieb.

Das ist er, der Vogel des Jahres 2014

Wahrscheinlich ist er sich der Ehre nicht bewußt... Gerade wurde der Grünspecht (Picus viridis) vom NABU und seinem bayerischer Partner, dem Landesbund für Vogelschutz (LBV), zum Vogel des Jahres 2014 gekürt. Wegen seines markanten Rufs, der wie ein gellendes Lachen klingt, erhielt er übrigens den Beinamen Lachvogel. NABU-Mitglied Dieter Bäurle konnte dieses Exemplar schon im vergangenen Herbst bei der Ameisen-”Jagd” beobachten.  mehr Infos auf der Website des NABU-Deutschland

 

Mosbacher NABU-Rückblicke:

Nachrichten aus dem Jahr 2013 hier klicken

Das war Natur im Bild, ein Vortrag mit dem Naturfotografen und Diplom-Biologen Andreas Held -  Natur gesichtet: von wilden Orchideen, machtvollen Käfern und schönen Schlangen - Am Boden hockende Jungvögel sind nicht verlassen! - Endlich! Mosbach ist Haselmausgemeinde geworden - Reptil des Jahres 2013: die Schlingnatter

Nachrichten aus dem Jahr 2012 hier klicken

Was Sie schon immer über Streuobstwiesen wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten... - Tag des Geotops 2012 - Führung im Naturschutzgebiet Schreckberg - Kinderfreizeit am Klettenberg - Landschaft erhalten, neue Wege beschreiten - 25 Jahre Umweltzentrum Mosbach in der Heugasse - Was ist das Richtige, wenn ein Jungvogel aufgefunden wird - Stunde der Gartenvögel 2012 - Ehre, wem Ehre gebührt! unsere Jahreshauptversammlung 2012 - Das Wasser machts, Die Elz ist für unsere heimischen Vögel wieder ein attraktives Gewässer geworden - Insekt des Jahres 2012: Der Hirschkäfer

Nachrichten aus dem Jahr 2011 hier klicken

Vom Lesen und vom Wandern... - 4. Klimaschutzreihe 2011: Wir MACHEN blau! - ”Schee war’s!”: Apfelernte in Billigheim - Vor der Liebe geht’s bei Herrn Igel rund - Mosbacher Tierbegegnungen - Vorbildlich: Neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere am Mosbacher Hardhof geschaffen - Dem Frühling auf der Spur

Nachrichten aus dem Jahr 2010 hier klicken

Themen 2010: Obstbaum-Bestellaktion - Erstmals Waldbrunner Mostwochen - Schöne Ansichten von Libellen - Hirschkäfer in Diedesheim entdeckt - Kormoran ist Vogel des Jahres 2010 - Wanderung der Bergmolche -Winterliche Vogelbeobachtung

Nachrichten aus dem Jahr 2009 hier klicken

Themen 2009: Vogelstimmenwanderung durch den Mosbacher Stadtpark, Am Boden hockende Jungvögel sind nicht verlassen!, Hirschkäferfund am Schreckberg, Naturschutz und Politik im Neckar-Odenwald-Kreis - was wollen die Parteien?, Willkommen in der Kurpfälzer Wüste!, Die Invasion der Distelfalter, Zu Hause im Neckartal: Feuersalamander, Neues Web-Portal für Vogelfreunde in Nordbaden, Über die bösen Kormorane..., Der Eisvogel - auch bei uns zu finden!, Zukunft - Klimachaos oder -wandel?

Nachrichten aus dem Jahr 2008 hier klicken

Themen 2008: Der NABU war wieder auf dem Kürbismarkt in Mosbach präsent, Gute Apfelernte am Dürre Berg, Kinder-Naturerlebnistag auf dem Klettenberg, Generationen für den Naturschutz, Frieden schließen mit der “Gelb-schwarzen Gefahr”, Der Landkreis erwirbt Weinberg - NABU Mosbach kooperiert beim ökologischen Weinbau, ”Krötenwanderung” 2008: Amphibienaktion war erfolgreich!, Vogelstimmenwanderung in Neckargerach, Biomasse, die Sinn macht, Der Biber ist wieder da!, Klage über Radikalrodung im Trienztal, Willi Beichert mit der Landesehrennadel ausgezeichnet

Nachrichten aus dem Jahr 2007 hier klicken

Themen 2007: Pilze auf dem Kürbismarkt, Das war unser Fotokurs Natur- und Landschaftsfotografie, Das war die Vogelstimmenwanderung in Neckargerach, Ringelnatter an der Elz gesichtet, Was bedeutet der Klimawandel für Insekten wie Hummeln und Wespen?, NABU Mosbach ist ausgezeichnet worden!, Das war die Jahreshauptversammlung 2007, Mosbachs Stillgewässer soll ein Stück ursprüngliche Natur bleiben!, Birnen-Dokumentation erinnert an Most-Tradition, Rekord-Apfel der alten Sorte „Brettacher Apfel“ geerntet

Nachrichten aus dem Jahr 2006 hier klicken

Themen 2006: Kinderprogramm 2006, Klimawandel, Waldschutz in Baden-Württemberg, Pilzwanderung, Fotowettbewerb “Kulturlandschaft im Bild”, Atomausstieg selber machen, Begegnung in der Ligusterhecke, Luchse im Odenwald, Fledermausfund, was tun?, Wespenspinnen auch in Mosbach, Grünspecht bei der Arbeit, Ergebnisse der Amphibienaktion 2006, Stunde der Gartenvögel: Ein Bericht über unsere Vogelexkursionen, Stunde der Gartenvögel: Vogelporträts, Stunde der Gartenvögel: unsere Veranstaltungen

Nachrichten aus dem Jahr 2005 hier klicken

Themen 2005: Dem Igel geht’s draußen besser, Förderung des Streuobstbaus in Lohrbach, Kleiber - Vogel des Jahres 2006, Auch Vögel leiden unter Hitze und Trockenheit, Neues vom Giftmörder, Drama am Meisenkasten, Rotmilan mit E-605 vergiftet  

 

 

 

[Home] [NABU Mosbach] [Projekte] [Ihr Engagement] [Hallo, Kinder] [Nachrichten] [Termine] [Tipps und Infos] [Presse] [Kontakt] [Impressum]